Koi ABC

with Keine Kommentare

Die japanischen Koi werden in Gruppen von Zuchtvarianten bzw. -linien eingeteilt:

Asagi

Bekko

Hikari-Moyomono

Hikari-Utsurimono

Kawarimono

Koromo

Sanke

Showa

Tancho

A

Ai – japanisch für Blau

Ai-Goromo – Eigentlich ein Kohaku, bei dem die roten Schuppen einen blauen halbkreisförmigen Rand haben.

Ai-Showa – Koi mit den Flecken eines Showas und darüber eine Koromo-Zeichnung – à Koromo

Aka – Rot als Basisfarbe auf dem Körper eines Koi

Aka-Bekko – Roter Koi mit schwarzen Flecken à Bekko

Aka-Hajiro – Roter Koi mit Weiß am äußersten Ende von Brust- und Schwanzflosse – siehe Kawarimono

Aka-Matsuba – Roter Koi mit schwarzem „Tannenzapfen-Muster“ auf dem Rücken (à Matsuba) und auf den Schuppen à Kawarimono

Aka-Sanke – Sanke, bei dem sich die roten Flecken über den ganzen Körper verteilen

Akame – Augen mit roter Iris. Kommt am häufigsten beim à Kigoi vor.

Aka-Muji – Nicht metallisch glänzender roter Koi à Kawarimono

Asagi – Graublauer Koi mit rot / orangen Flecken.

Asagi-Magoi – Vorläufer des heutigen Asagi.

Asagi-Sumi-Nagashi – Schwarze Schuppen mit einem weißen Rand. Bekannter unter dem Namen Sumi-Nagashi à Kawarimono

B

Bekko – weiße, rote oder gelbe Koi mit schwarzen Flecken.

Beni – Orange-rot

Beni-Kujaku – Orange-roter Kujaku mit roten Flecken über den ganzen Körper à Hikarimoyomono

Geni-Goi – Nicht metallisch glänzender roter Koi. Ähnlich wie der Aka-Muji aber mit einer tiefroten Farbe à Kawarimono

Beta-Gin – Wahrscheinlich die schönsten à Kinginrin. Jede Schuppe am Körper glänzt.

Boke – Leichtes gräuliches Schwarz.

Boke-Showa – Eine beliebte Variante des Showa, mit auslaufendem gräulichem Sumi à Showa

Bongiri – Wenn der Teil vor der Schwanzflosse ohne Zeichnung ist. wird dieses als Minuspunkt betrachtet.

Budo – japanisch für „Traube“.

Budo-Goromo – Koi mit einer violettfarbigen Traubenzeichnung auf weißem Körper à Koromo

Bunka-Sanke – Blauer Sanke mit glänzenden Brustflossen, kommt nur bei Baby-Koi vor à Kawarimono

C

Cha – japanisch für Braun

Chagoi – Nicht metallisch glänzender, brauner Koi à Kawarimono

D

Dangara – Eine unterbrochene Zeichnung auf dem Körper eines Koi; auch Danmoyo genannt.

Danmoyo – Eine unterbrochene Zeichnung auf dem Körper eines Koi. Wird auch als „Dangara“ bezeichnet.

Daiya – Ginrin

Diamond-Ginrin – Kinginrin, bei dem die Schuppen wie Diamanten glitzern

Doitsu-Kujaku – Platinfarbener Koi mit Rot auf dem Körper und schwarzen Schuppen nur auf dem Rücken und entlang der Seitenlinie à Hikarimoyomono

E kein Eintrag

F

Fucarin – Die Haut rund um die kleinen Schuppen von einem guten metallisch glänzendem Koi. Je kleiner die Schuppen sind, desto mehr glänzt der Koi.

Fuji – Starker Metallglanz auf dem Kopf eines jungen Koi. Der Glanz schaut aus wie kleine Kügelchen. Kommt am häufigsten bei guten jungen Sanke und in geringerem Maße bei Ogon und Kohaku vor.

Fukurin – Glanz auf dem äußeren Schuppenrand

G

Gin – Silber-metallisch glänzend

Gin-Bekko – Eigentlich ein metallisch glänzender Shiro Bekko à Hikarimoyomono

Gin-Kabuto – Schwarzer Koi, bei dem die Schuppen einen silberfarbenen Rand haben.

Gin-Matsuba – Metallisch-silberfarbener Koi mit schwarzer „Tannenzapfen“-(Matsuba)-Zeichnung auf den Schuppen à Hikarimono

Gin-Shiro – Metallisch glänzender Shiro Utsuri à Hikari-Utsurimono

Gin-Showa – Metallisch glänzender Showa mit silberfarbigem Glanz à Hikari-Utsurimono

Ginbo – Schwarzer Koi mit silberfarbenem Metallganz.

Ginrin – Der geläufigere Name für Kinginrin; glänzende bzw. glitzernde Schuppen.

Ginsui – Metallisch glänzender Shusui mit silberfarbenem Glanz à Hikarimoyo-mono

Goi – Fisch

Goshiki – Koi mit fünf Farben. Ein Farbgemisch von Weiß, Rot, Schwarz, Hell- und Dunkelblau gibt dem Fisch ein violettes Aussehen à Kawarimono

Goshiki-Shusui – Doitsu nicht metallisch glänzender blauer Goshiki à Kawarimono

Goten-Zakura – Kirschblüten-Muster

Goten-Zakura-Kohaku – Kohaku mit Kirschblüten-Muster

H

Hachi-Hi – Vorläufer des modernen Kohaku

Hage – Isolierte graue Schuppen

Hageshiro – Schwarzer, nicht metallisch glänzender Koi mit weißen Brustflossen-Enden, weißem Kopf und weißer Nase à Kawarimono

Hajiro – Schwarzer Koi mit weissen brustflossenenden à Kawarimono

Hanasuki – Eine Hi-Zeichnung, die von den Augen bis zum Maul reicht

Hariwake – Koi mit zwei Farben, Platin und metallisch-orange oder -gelb à Hikarimoyo-mono

Hariwake-Matsuba – Silber-gelb-metallisch-farbener Koi mit einem schwarzen Fleck auf jeder Schuppe (Tannenzapfen) à Hikarimoyo-mono

Hi – Rot (für die Farbe der Zeichnung auf dem Körper. Ist der ganze Körper rot, siehe unter Aka)

Hi-Asagi – Asagi, bei dem die roten Flecken entlang der Seitenlinie verlaufen à Asagi

Hi-Showa – Überwiegend roter Showa

Hi-Shusui – Shusui, bei dem die rote Zeichnung (das Hi) den Bauch bis zum Rücken bedeckt

Hi-Utsuri – Schwarzer Koi mit roten Flecken à Utsurimono

Hi-Botan – Koi, ähnlich dem Bekko, von der Utsuri-Linie abstammend à Kawarimono

Higoi – Roter Koi, Vorläufer des heutigen Kohaku

Hikari – Metallisch glänzend

Hikarimono – Die Gruppe einfarbiger, metallisch glänzender Koi

Hikarimoyomono – Die Gruppe, zu der alle metallisch glänzenden zwei- oder mehrfarbigen Koi gehören, außer metallisch glänzenden Utsuri und Showa

Hikari-Utsurimono – Metallisch glänzende Utsuri und Showa

I

Inazuma – Zickzack-Zeichnung auf dem Körper des Koi, fast wie ein Blitz-Muster

Ippon-hi – Eine durchlaufende Zeichnung ohne Variationen

Irenaga – Lange Flossen (Butterfly Koi)

Irogoi – wörtlich „bunter Karpfen“

Iromono – nicht mehr gebräuchliche Bezeichnung für die Gruppe aller metallisch glänzenden Koi

J kein Eintrag

K

Kabuto – „Mütze“ oder „Kappe“ beim Koi: der Kopf hat eine andere Farbe hat der Körper

Kado – Rand oder Kante

Kado-Gin – Ein Kinginrin, bei dem nur die Schuppenränder glänzen

Kage – Wörtlich „tiefe Schatten“ oder „Phantom“. So werden Koi mit auseinander laufender schwarzer Zeichnung bezeichnet, die über dem Weiß oder Rot liegt (D.h., es befinden sich einzelne schwarze Schuppen im Weiß oder Rot)

Kage-Hi Utsuri – Koi mit rot-schwarzer Utsuri-Zeichnung und zusätzlichem Kage-Muster im Rot à Kawarimono

Kage-Shiro Utsuri – Shiro Utsuri mit zusätzlichem Kage-Muster im Weiß à Kawarimono

Kage-Showa – Showa mit zusätzlichem Kage-Muster im Weiß à Kawarimono

Kanoko – Wörtlich „Rehbraun“, wobei bei manchen Koi die auch roten Flecken so genannt werden ( Isolierte rote Schuppen) àKawarimono

Kanoko-Kohaku – Kohaku mit gefleckter roter Zeichnung

Kanoko-Sanke – Sanke mit gefleckter roter Zeichnung

Karasu – Wörtlich „Krähe“; schwarz als Grundfarbe des Körpers

Karasugoi – Schwarzer Koi mit weißem oder orangem Bauch

Kasana-Sumi – Schwarz, das auf dem Rot liegt (im Gegensatz zu Tsubo sumi, wo das Schwarz auf der weissen Haut liegt)

Kata moyo – Zeichnung, die nur auf einer Seite des Körpers zu finden ist.

Kawarigoi – japanisch für „der seltsame Karpfen“

Kawarimono – Gruppe der nicht metallisch glänzenden Koi, die nicht bereits zu einer anderen Gruppe gehören

Ki – japanisch für Gelb

Ki Bekko – Gelber Koi mit schwarzen Flecken à Bekko

Ki Matsuba – Gelber Koi mit schwarzem „Tannenzapfen-Muster“ ( Matsuba )

Ki Shusui – Gelber Shusui mit einem grünlichen Rücken à Kawarimono

Ki Utsuri – Schwarzer Koi mit gelben Flecken à Utsurimono

Kigoi – Nicht metallisch glänzender, hellgelber Koi, häufig mit roten Augen (siehe Akame) à Kawarimono

Kikusui – Wörtlich “ Wasserchrysantheme“: platinfarbener Doitsu Kohaku à Hikarimoyomono

Kin – Metallisch glänzende goldene Farbe à Hikari-Utsurimono

Kin Hi Utsuri – Metallisch glänzender Ki Utsuri à Hikari-Utsurimono

Kin Ki Utsuri – Metallisch glänzender Ki Utsuri à Hikari-Utsurimono

Kin Showa – Metallisch glänzender Showa mit goldenen Glanz à Hikari-Utsurimono

Kindai – überwiegend weißes Muster à Showa

Kindai Showa – Showa mit überwiegend weißem Muster à Showa

Kin-Fuji – Metallisch glänzender weißer Koi mit Hi-Zeichnung auf dem Körper. Wird auch Platin Kohaku genannt.

Kinginrin – Normal beschuppter Koi, bei dem jede Schuppe einen gold- oder silberfarbenen Spiegeleffekt hat

Kinsui – Metallisch glänzender Shusui mit goldenem Glanz à Hikarimoyomono

Kinzakura – Metallisch glänzender Kohaku mit Kirschblüten-Muster à Hikarimoyomono

Kiwa – Übergang zwischen Hi-Flecken und weißen Flecken (Kantenabgrenzung am Rand des Musters)

Kohaku – Weißer Koi mit roten Flecken

Komoyo – Kleine Hi-Flecken

Konjo – Dunkelblau

Konjo Asagi – Dunkelblauer Fisch; Vorläufer des heutigen Asagi

Konoko Showa – Showa mit einer gefleckten roten Zeichnung

Koromo – Wörtlich „Hülle“ basiert auf der Hi-Zeichnung, die durch eine dunklere Farbe umrandet ist

Koromo Sanke – Ein Koi mit einer Koromo-Zeichnung über den Hi-Flecken und mit Sumi-Flecken eines traditionellen Sanke

Koromo Showa – Ein Koi mit den Flecken eines Showas und darüber einer Koromo-Zeichnung à Koromo

Koshi-nishiki – Kreuzung zwischen Ogon und Sanke. Wird heute als Yamato-Nishiki bezeichnet

Kuchibeni – Rote Flecken auf dem Maul ( „Kußmund“, wie mit einem Lippenstift gezogen )

Kujaku – Platinfarbener Koi mit Hi-Flecken, die einen großen Teil des Körpers bedecken, wobei auf den Schuppen wiederum eine Matsuba-Zeichnung liegt à Hikarimoyomono

Kujaku Ogon – andere Bezeichnung für Kujaku

Kumonryu – Wörtlich „Drachenfisch“: schwarzer Doitsu Koi mit weißen Flecken an Kopf, Flossen und Körper à Kawarimono

Kuragake – Fleck, der quer über den Rücken läuft (Sattelform)

L kein Eintrag

M

Madaoki – Schuppen mit einem „Schatten“ unter der Haut

Magoi – Schwarzer Karpfen. Vorläufer der heutigen Nishikigoi

Makibura – rote Zeichnung, die rund um den Körper läuft

Maruten – Koi mit einem rotem Fleck auf dem Kopf und weiteren Flecken auf dem Körper

Maruten Sanke – Sanke mit einem rotem Fleck auf dem Kopf

Matsuba – Koi mit schwarzen Flecken mitten auf/in den Schuppen („Tannenzapfen-Muster“).. Nicht metallisch glänzende Matsuba gehören zur Gruppe der à Kawarimono, metallisch glänzende zu den à Hikarimono

Matsuba Ogon – Ein Ausdruck für Kin Matsuba à Hikarimono

Matsukawa-bake – Nicht metallisch glänzender, schwarzer Koi, bei dem sich die Zeichnung mit der Jahreszeit und der Wassertemperatur ändert à Kawarimono

Menware – Traditionelle Kopfzeichnung eines Showas: die schwarze Inasuma-Zeichnung teilt den roten Fleck auf dem Kopf

Midori – Grün

Midorigoi – „Grüner Koi“: sehr seltener Koi, hellgrün mit schwarzen oder silberfarbenen Schuppen

Mizu Asagi – Sehr heller Asagi

Mono – japanisch für die Zahl Eins

Moto – „ursprünliches Sumi“: schwarze Flecken, die auf dem jungen Fisch zu sehen sind und die auch beim erwachsenen Fisch sichtbar bleiben

Motoguro – Schwarzer Ansatz auf den Brustflossen

Moto-Hi – Roter Ansatz auf den Brustflossen

Moyogoi – japanisch für „Karpfen mit Zeichnung“

Moyomono – japanisch für „etwas mit Zeichnung“

Muji – japanisch für „nichts anderes“

N

Narumi Asagi – Asagi mit hellblauer Zeichnung à Asagi

Nezu – Mausgrau

Nezu Ogon – Silberfarbener Koi mit mattem Metallglanz à Hikarimono

Nezumi – Mausgrau

Nibani – Sekundäres Hi, welches – abhängig von Wasserqualität und -temperatur – erscheint und wieder verschwindet

Nidan – japanisch für die Zahl Zwei

Nidan Kohaku – Ein Kohaku mit zwei Hi-Flecken auf dem Körper à Kohaku

Nisai – Zweijährig

Nishiki – der japanische Begriff für Brokat, das kostbare, mit Gold- und Silberfäden durchwirkte Seidengewebe

Nishikigoi – japanischer Begriff für Koi (zusammengesetzt aus Nishiki + Goi: „Brokatfisch“)

O

Ochiba-shigure – Ein blau-grauer Koi mit einer braunen Zeichnung à Kawarimono

Ogon – Einfarbig metallisch glänzender Koi à Hikarimono

Ojime – Das Stück zwischen dem letzten Fleck und dem Schwanzansatz

Omoyo – Grosse Hi-Flecken

Orenje Ogon – Tieforanger metallisch glänzender Koi à Hikarimono

Orenji – Orange

Orenji Hariwake – Ein silberfarbiger Koi mit metallartigen orangen Flecken à Hikarimoyomono

P

Pearl Ginrin – Ein voll glänzender Teil einer Schuppe. Wird auch Tsuba-gin oder Tama-gin genannt

Pearl Shusui – Ein Shusui mit silberfarbigen Schuppen à Shusui

Platinum – Weiß metallisch glänzend

Platinum Kohaku – Metallisch glänzender, weißer Koi mit einer Hi-Zeichnung auf dem Körper. Wird auch Kin Fuji genannt à Hikarimoyomono

Purachina – Weißer metallisch glänzender Koi, auch Platin Ogon genannt à Hikarimono

Q kein Eintrag

R kein Eintrag

S

Sakura Ogon – Ein metallisch glänzender Kanoko Kohaku à Hikarimoyomono

Sandan – japanisch für die Zahl Drei

Sandan Kohaku – Kohaku mit drei Hi-Flecken à Kohaku

Sanke – japanisch für „dreifarbig“. Weißer Koi mit roten und schwarzen Flecken, auch Sanshoku genannt

Sanke Shusui – Doitsu Sanke, bei dem unter der Zeichnung das blau-schwarz vom Shusui liegt à Kawarimono

Sansai – Dreijährig

Sanshoku – Siehe Sanke, früherer Name für Sanke

Saraza – rote Flecken auf dem Rücken

Sashi – Tief liegende schwarze oder rote Flecken auf einem Koi. Diese Flecken zeigen sich deutlicher, wenn der Koi größer wird

Shimi Sumi – Kleine schwarze Tupfen, die die Schönheit der weißen oder roten Flecken eines Koi beeinträchtigen

Shiro – Weiss

Shiro Bekko – Weißer Koi mit schwarzen Flecken à Bekko

Shiro Matsuba – Weißer Koi mit schwarzem „Tannenzapfen-Muster“ auf dem Rücken à Kawarimono

Shiro Utsuri – Schwarzer Koi mit weißen Flecken à Utsurimono

Shirogane – Eine Bezeichnung, die man früher für den Platin Ogon brauchte

Shiro-muji – Weißer nicht metallisch glänzender Koi à Kawarimono

Shockikubai – Metallisch glänzender Ai Goromo à Hikarimoyomono

Showa – Schwarzer Koi mit roten und weißen Flecken

Showa Shusui – Schwarzer Koi mit kräftigem Sumi und der Zeichnung eines Showa, zusätzlich aber mit darunterliegendem Blau eines Shusui àKawarimono

Shusui – Doitsu Asagi

Sora – Grau oder blaugrau

Soragoi – Graublauer, nicht metallisch glänzender Koi à Kawarimono

Sui – Wasser (wellenförmiger Effekt)

Sumi – Schwarz (Farbe der Zeichnung; ist der Körper schwarz, siehe Karasu)

Sumi goromo – Ai-goromo, bei dem über der Koromo-Zeichnung volle schwarze Flecken liegen à Koromo

Sumi nagashi – Koi mit schwarzen Schuppen, die einen kleinen weißen Rand haben

T

Taisho-sanke – Die vollständige Bezeichnung für Sanke: weißer Koi mit roten und schwarzen Flecken

Taki Sanke – Asagi, bei dem zwischen der blauen Körperfarbe und den roten Flecken an der Seite ein weißer Strich verläuft

Tama-gin – Siehe Pearl Ginrin

Tancho – Koi mit einem rotem Fleck auf dem Kopf. Diese Bezeichnung wird nur dann gebraucht , wenn der Koi keine anderen roten Flecken auf dem Körper hat. Ansonsten siehe Maruten.

Tancho Kohaku – Weißer Koi mit einem rotem Fleck auf dem Kopf à Tancho

Tancho Sanke – Sanke mit nur einem roten Fleck auf dem Kopf à Tancho

Tancho Showa – Showa mit einem roten Fleck auf dem Kopf à Tancho

Tategoi – junge (kleine) Koi mit Entwicklungspotential, vielleicht zukünftige Showgewinner, oft noch relativ unscheinbar

Tobihi – Kleine rote Tüpfelchen

Tora Ogon – Wörtlich „Tiger“-Ogon; ein Ogon mit schwarzen Flecken à Hikarimono

Tosai – Einjährig

Tsubo sumi – Schwarz, das auf der weißen Haut liegt. Im Gegensatz dazu das Kasane Sumi, bei dem die Flecken auf der roten Haut liegen à Sanke

Tsubu-gin – Siehe Pearl Ginrin

U

Utsuri – Siehe Utsurimono

Utsurimono – Schwarzer Koi mit weißen, roten oder gelben Flecken

V kein Eintrag

W kein Eintrag

X kein Eintrag

Y

Yamabuki – japanisch für „Japonica-Strauch“ mit blass-gelben Blüten.

Yamabuki Hariwake – Silberfarbener Koi mit metallisch glänzenden gelben Flecken

Yamabuki Ogon – Ein goldgeber Ogon à Hikarimono

Yamato – Japan. Eine Kreuzung zwischen Sanke und Fuji-Ogon. Dieses ist eine der beiden Zuchtformen, die unter den Namen Yamatonishiki fallen

Yamatonishiki – Metallisch glänzender weißer Koi mit roten und schwarzen Flecken (eigentlich ein metallisch glänzender Sanke)

Yondan – japanisch für die Zahl Vier

Yondan Kohaku – Ein Kohaku mit vier roten Flecken auf dem Körper

Yotsushiro – Wörtlich „Fünf Weiße“: Schwarzer Koi mit weißem Kopf, weißen Brustflossen, weißer Rückenflosse und weißer Schwanzflosse à Kawarimono

Z

Zukinkaburi – Vorläufer des Kohaku mit roter Stirn

 

*Ursprung: Fischfarm Schierhölter

Verfolgen Detlef Bielke:

Letzte Einträge von
Kommentare sind geschlossen.

Die besten Produkte für Sie.

Zur Werkzeugleiste springen